Proberichter(in) in der Sozialgerichtsbarkeit

© Peter Kirchhoff / pixelio.de

Herr RiLSG Philipp String vom Bund Niedersächsischer Sozialrichter (BNS) hat eine Proberichtermappe für die Sozialgerichtsbarkeit herausgegeben, auf die an dieser Stelle verwiesen werden soll. Der BNS ist der Berufsverband, der ausschließlich die Interessen der niedersächsischen und bremischen Sozialrichter vertritt. Der BNS ist Mitglied des NRB und des DRB sowie des Bundes Deutscher Sozialrichter (BDS).

Der Probedienst dauert in der Sozialgerichtsbarkeit auch in der Regel drei Jahre. Er gliedert sich in eine derzeit meist ein- bis etwa zweimonatige Einarbeitungszeit beim Obergericht, dem Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen und die anschließende Tätigkeit an einem der 8 niedersächsischen Sozialgerichte in Aurich, Braunschweig, Hannover, Hildesheim, Lüneburg, Oldenburg, Osnabrück und Stade.

Während der Dauer der Einweisung werden die Proberichter einem LSG-Senat zugeteilt, dessen Sachgebiet sich zumindest zum Teil mit den Zuständigkeiten decken sollte, die Sie anschließend in erster Instanz wahrzunehmen haben. Es ist auch möglich, dass bereits die Einweisungszeit an einem erstinstanzlichen Sozialgericht stattfindet.

Weitere Daten
zu diesem Arikel: